Suikoden-Wiki
Advertisement
Herzogtum Gaien

Gaien.png

Gaien karte.jpg
Regierungsform: Konstitutionelle Monarchie
König: unbekannt
Hauptstadt: unebaknnt
Größte Stadt: unbekannt
Gründung:
unbekannt unbekannt
Auflösung:
- -

Gaien, oder offiziell das Herzogtum Gaien, ist eine Inselnation, die westlich der Föderation der Inselnationen und östlich des Westkontinentes liegt, sowie nordwestlich des Königinnenreich Falena im Kuknasimeer.

Geschichte[]

295: Krieg gegen die Kooluk[]

Gaiens Geschichte im zweiten Jahrhundert wurde vor allem von kriegerischen Auseinandersetzungen mit dem Kooluk Reich im Kuknasimeer geprägt.

Im Jahre 295 wurde die entscheidende Schlacht zwischen den beiden Nationen geschlagen, was in einer vernichtenden Niederlage der Gaienkräfte bei der Festung El-Eal endete. Diese Niederlage führte schließlich dazu, dass Mitthafen von Gaien unabhängig wurde.

In den folgenden Jahren sank das Interesse Gaiens an ihrem verbliebenen östlichen besitz, Razril, wahrscheinlich aufgrund einiger Missernten und immer geringeren Eisenreserven.

302-307: Inselbefreiungskrieg[]

Der Inselbefreiungskrieg (302-307) war Schauplatz einer Kooluk-Invasion von Razril als Teil ihrer Südexpansion. Dies geschah ohne jeglichen Widerstand von Seiten der Ritter von Gaien vor Ort oder von der Hauptinsel. Nach dem Krieg folgte Razril dem Beispiel Mitthafens und erklärte sich selbst für unabhängig. Auch dies geschah, ohne dass Gaien großes Interesse zeigte.

449: Politisches Ansehen[]

In 449 SY existiert das Herzogtum noch immer, und schickte auch eine Gesandtschaft zur Krönung Lymsleia Falenas zur Königin von Falena.

Politik[]

Als herzogliche Monarchie besitzt Gaien eine königliche Familie und einen König. Die Monachie Gaiens hat jedoch nur sehr wenig Einfluss auf das wirkliche politische Geschehen, im Gegensatz zu den Herzögen. Aus diesem grund wird Gaien auch "Herzogtum" und nicht "Königreich" genannt.

Advertisement